News

25 Jahre - Sparkassenturnier Witten/Hattingen feiert Jubiläum

Als Hans Bieda 1995 die Initiative ergriff und das Golfturnier der Sparkassen Hattingen und Witten aus der Taufe hob, konnte niemand wissen, dass das Einladungsturnier ein solcher Dauerbrenner werden würde.
Dies betonten auch die Repräsentanten der beiden Geldhäuser, Andrea Psarski, und Rolf Wagner für Witten und Dirk Matern und Dieter Rumberg als ehemaliger Vorstand für Hattingen. In Zeiten rascher Veränderungen sei eine 25jährige Kontinuität schon sehr bemerkenswert.
SpaKa 10 08 2019 223 Rumberg Matern Psarski WagnerDie Traditionsgeschichte wird auch weitergehen. So viel wurde bei den Grußworten klar. Auch in Zukunft möchten sich die Sparkassen auf diesem Weg bei ihren Kunden bedanken und sich als kompetenter und vertrauensvoller Finanzpartner präsentieren.

SpaKa 10 08 2019 316Für alle Teilnehmer war dies am 10. August eine wirklich gute Nachricht, denn dem Beisammensein auf der Terrasse des Bochumer Golfclubs war eine kurzweilige Golfrunde vorausgegangen, an der wirklich alle ihren Spaß hatten und die man auch in Zukunft nicht wird missen wollen.

SpaKa 10 08 2019 172Mit 92 Teilnehmern war die fünfundzwanzigste Auflage des Turniers bestens frequentiert. Man musste sogar eine Warteliste öffnen, so groß war das Interesse im Jubiläumsjahr 2019. Das große Starterfeld ging nach einem Frühstück mit Kanonenstart zum Vierer-Auswahldrive auf die Runde.
Nach den entlastenden Regenfällen erholt sich der Golfplatz zusehends und die Fairways sind zwar immer noch hart und bieten einen guten Roll, sie präsentieren sich aber zusehends wieder mehr im vertrauten grün. Die Grüns selbst sind nach der Platzpfegepause sowieso wieder bestens in Schuss und ihre Geschwindigkeit lässt schon ahnen, dass in nicht allzu ferner Zukunft die Clubmeisterschaften anstehen.
SpaKa 10 08 2019 033Auf den eigentlich ja lang ersehnten Regen wollte man im Turnier allerdings gern verzichten. Insgesamt waren die Bedingungen auch gut und trotz ständig drohender, dunkler Wolken blieb es trocken.
Wie schon in den Tagen zuvor spielten aber die teils stürmischen Windböen eine Rolle. Nicht nur, dass sie die Ladefläche des Versorgungs-Pickups ordentlich in Unordnung brachten und das Jubiläumsschild zu Boden legten. Auch im Spielbetrieb wurde bisweilen gehadert, wenn ausgerechnet beim Schlag der Wind kam, der vorher und nachher natürlich eine Pause machte. Aber das ging halt allen so.
SpaKa 10 08 2019 102 Maschmeier Meier Hahn PsarskiUnterwegs wurden Spielerinnen und Spieler von einem Verpflegungswagen versorgt, mit dem Marshall Karl Heinz Arp von Flight zu Flight fuhr und alle möglichen Leckereien zur Stärkung anbot. Gleichwohl trat ein medizinischer Notfall auf: Einem Flight drohte akute Unterhopfung und so musste sich ein Rettungsteam bestehend aus Brigitte Altmann und Dirk Matern mit einer Erste Hilfe Ausrüstung in Form von Fiege Bernstein auf den Weg machen, um drohendes Unheil erfolgreich abzuwenden.

Bei Kanonenstarts mit großer Teilnehmerzahl ufert die Spieldauer ja bekanntlich gern einmal aus. Nicht so beim Jubiläumsturnier. Vielleicht lag es an der wirklich überall spürbaren guten Laune auf dem Platz, die sich auf die Spielfreude auswirkte, dass man in knapp viereinhalb Stunden wieder das Clubhaus erreichte.

Nach ersten Erfrischungen ging es mit der Vorspeise des Menus los, für das schön auf der Terrasse eingedeckt war. Und nachdem nun die ersten kulinarischen Bedürfnisse gestillt waren, konnte in der Pause bis zum Hauptgang der förmliche Teil der Veranstaltung durchgeführt werden.
SpaKa 10 08 2019 225SpaKa 10 08 2019 228 TorteNeben den bereits berichteten Grußworten muss hier noch eine kleine Besonderheit Erwähnung finden: Für das Jubiläumsturnier gab es nämlich stilgerecht eine „Geburtstagstorte“, derer sich die vier Vertreter der Sparkassen natürlich umgehend annahmen. Das war eine gute Idee und eine nette Überraschung.
SpaKa 10 08 2019 ThomasSpielführer Dirk Thomas übernahm dann für die Siegerehrung das Mikrofon. Und zusammenfassend kann vorweg gesagt werden, dass durchweg gut gespielt wurde. Nur sehr wenige Paarungen blieben unter der 30er Nettomarke. Der Wind war also zwar Thema, aber nicht wirklich entscheidend.

Es wurden zwei Nettoklassen und die Bruttowertung ausgespielt, dazu natürlich die üblichen Sonderwertungen für Damen und Herren. Und wie ebenfalls üblich seien hier die Sonderwertungen zuerst gemeldet. Nearest tot he pin lag bei den Damen mit 80cm Abstand zur Flagge Susanne Maschmeier, 1,02m reichten Wolf-Dietrich Chmieleck um die Wertung bei den Herren für sich zu entscheiden.

SpaKa 10 08 2019 1BruttoSpaKa 10 08 2019 Nearest HeSpaKa 10 08 2019 Longest HeSusanne Maschmeier konnte gleich vorne stehen bleiben, denn auch den Longest Drive der Damen konnte sie für sich verbuchen. Ihr Flightpartner Jürgen Meier sicherte sich den Preis bei den Männern.

SpaKa 10 08 2019 1NettoBDann es an die Klassen. In Klasse B musste zunächst etwas geschoben werden, denn die eigentlich Zweitplatzierten Ingo und Ulrich Schulze-Bergkamen konnten an der Siegerehrung nicht teilnehmen. Damit rutschten Ilse und Reinhard Füllgrabe mit 41 Nettopunkten von Rang 4 auf Rang 3 und Annegret und Peter Großmann vom Marine-GC Sylt rückten mit ihren 42 Nettopunkten von 3 auf 2 vor.
Der Hattinger Bürgermeister Dirk Glaser (GC Möhnesee) und Partner Christian Leege (Golf in Hude) lagen mit sagenhaften 50 Nettopunkten konkurrenzlos auf dem ersten Platz der Nettoklasse B.
SpaKa 10 08 2019 1NettoAGanz so spektakulär ging im Netto A nicht zu, aber deutlich besser als das gemeinsame Handicap musste man schon sein. 39 Nettopunkte reichten für Marion und Wolf-Dietrich Chmieleck für Platz 3. Dabei mussten sie sich aber heftiger Konkurrenz erwehren, was mit Hilfe des Computers gelang, denn sie konnten sich im Stechen gegen drei weitere Paarungen durchsetzen, die ebenfalls 39 Nettopunkte vorweisen konnten. Platz 2 konnte dann ohne Stechen entschieden werden. 40 Nettopunkte reichten Peter Pickströer und Hans-Werner Emrich (beide GC Castrop-Rauxel) dafür. Und auch der Sieger die Nettoklasse A waren eindeutig. Mit 41 Punkten siegten Barbara und Manfred Fischbach vom GC Gut Frielinghausen.
SpaKa 10 08 2019 1BruttoBlieb noch die Königsklasse. Hier hätten beinahe Susanne Maschmeier und Jürgen Meier noch einmal einen Preis für ihre 26 Bruttopunkte erhalten. Aber da der Tisch ja bereits unter den Sonderpreisen ächzte, hatte der Computer ein Einsehen und kürte im Stechen Detlef Dransfeld und Axel Klodt mit ebenfalls 26 Punkten zu den Preisträgern. Der Bruttosieg selbst wurde eindeutig auf dem Platz entschieden. Mit 28 Bruttopunkten holten sich Mette und Jörg Rosenbach verdient den ersten Platz und ihre Präsentkörbe ab.

Damit war der offizielle Teil des Turniers beendet, der Golftag aber natürlich noch nicht. Schließlich standen noch der Hauptgang und ein gemütliches Beisammensein mit „open end“ an, bei dem man den Golftag in aller Ruhe weiter genießen und ausklingen lassen konnte.

Die Sparkassen Hattingen und Witten haben ihren Gästen ein schönes Jubiläumsturnier präsentiert und können sicher sein, dass man auch im kommenden Jahr besser eine Warteliste zur Hand hat.

Dr. Michael Küpper

v.i.S.d.P. Bochumer GC. Verwendung Bild und Text nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

news white
sekretariat white

Log in

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere die Cookies auf dieser Seite.