News

After Work - Danke an Mercedes Lueg

Die After Work Turniere unter der Regie von Brigitte Altmann erfreuen sich seit langem großer Beliebtheit. Ursprünglich wurden die Turniere von der Clubmanagerin selbst initiiert und organisiert. Ein großer run auf die Startplätze begann und man musste schnell sein oder ganz viel Glück haben, um eine der begehrten Teezeiten zu bekommen. Insbesondere die Freitags-Turniere standen hoch im Kurs.


Es bot sich an, die After Work Turniere 2015 unter dem Mantel einer großen Turnierserie weiterzuführen, wie dies in vielen anderen Clubs auch der Fall ist. Und das hat natürlich große Vorzüge. Es winken attraktive Saisonpreise, die den landes- und bundesweit ermittelten Besten Ausscheidungsturniere und Golfreisen in Aussicht stellen. Die Neuerung stieß auf breites Interesse.

After Work 09 2016 Siegerehrung intext NEUAfter Work 09 2016 intextUnd das aus gutem Grund, denn mit dem Beginn der Mercedes-Benz-After-Work-Serie legten sich die Mitarbeiter der Firma Lueg schwer ins Zeug. Bei den 9-Loch-Turnieren glänzten nun Luxuskarossen rund ums Clubhaus und Fahnen wehten ganz wie bei einem großen Sponsoren-Turnier – was es ja irgendwie auch war. Das sah immer wirklich beeindruckend aus und ist einzig und allein dem Autohaus Lueg zu verdanken, denn andernorts zeigen die Turnierpartner keineswegs ein solch hohes Engagement.

Der Andrang auf die Startplätze nahm natürlich noch zu, denn nun wurden - bedingt durch den Modus einer großen Serie, bei der es auf Ergebnisse ankommt und bei der Erfolg auch durch die Summe der Teilnahmen erzielt wird - die Golfabende auch für auswärtige und leistungsstarke Spieler interessant. Denn jetzt gab es auch keine Handicap-After Work 08 2016 02 intextBeschränkung für die Teilnahme mehr, die vorher bei 18,4 gelegen hatte. Bei einem Turnier mit Kanonenstart, bei dem die Teilnehmerzahl naturgemäß limitiert sein muss, wird es dann schnell eng.

Damit veränderte sich auch der Turniercharakter. Nun war alles durch die Serie von oben vorgegeben, egal, ob das Teilnehmerzahlen oder Preise betraf. Und der Kampf ums eigene Handicap, den insbesondere unerfahrenere Spieler oder solche aus höheren Handicap-Bereichen gern im familiären Rahmen aufnahmen, trat etwas in den Hintergrund. Um es salopp zu formulieren: Die 9-Loch-After-Work-Runden verloren etwas den Charakter einer Turnier-Einstiegsdroge mit viel Humor und Galgenhumor.

Etwas – aber eben nicht ganz. Denn die Bochumer After Work 09 2016 Siegerehrung intextTeilnehmerinnen und Teilnehmer betrachteten sich weiterhin als After-Work-Familie. Schon aus diesem Grund war trotz der spürbaren Veränderungen auch 2015 ein Erfolgsjahr für die After-Work-Turniere. Auch 2016 firmierte die Serie wieder unter dem Signet von Mercedes Benz und auch in diesem Jahr gaben sich die Mitarbeiter des Hauses Lueg große Mühe, jeden Turniertag zu etwas Besonderem zu machen. Und das ist ihnen zweifellos auch gelungen. Auch in diesem Jahr waren die Teilnehmerlisten immer voll, kaum dass sie aushingen.

Gleichwohl fragten sich immer mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ob man nicht vielleicht wieder zur alten Form der After Works zurückkehren könnte. Nicht in großem, konzernbestimmten, sondern im kleinen, familiäreren After Work 08 2016 Schweinsberg Martin intextRahmen. Einen hipe auf Preise oder Deutschlandausscheidungen gab es eh nicht mehr. Die nach wie voll übervoll besetzten Turniere kehrten leise, still und heimlich unter dem Serienmantel zu dem zurück, was sie eigentlich immer waren: anspruchsvolles und gut gelauntes Feierabendgolf im netten Kreis.

Vorsichtige Anfragen beim Autohaus Lueg ergaben, dass man dort keineswegs böse sei, wenn man 2017 wieder clubintern die 9-Loch-Turniere austragen wolle. Mit der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Bochumer Golfclub habe das schließlich nichts zu tun. In der Tat ist die große Mercedes-Vertretung an vielen anderen Stellen im Golfclub präsent und kann auf die freiwillige Zusatzarbeit ganz gut verzichten, die von Konzernseite eher sparsam ausgestattete Serie auf den eigenen Anspruch zu heben.

After Work 06 2012 Siegerehrung PoetingAn dieser Stelle ist es Zeit, sich beim Autohaus Lueg für eine schöne Zusammenarbeit 2015 und 2016 zu bedanken. Denn die Mercedes-Benz-After-Work-Serie war in Bochum eine wirklich attraktive Serie, weil sich das Autohaus intensiv und erfolgreich darum bemüht hat, sie zu etwas Besonderem zu machen. Die Teilnehmerzahlen sprechen schließlich für sich.

2017 wird es nun in gutem Einvernehmen also wieder die „alten" 9-Loch-After-Work-Turniere unter Brigitte Altmanns liebevoller Regie geben. Mit den geliebten „Dinner for- two"-Körben, vielleicht auch wieder im Wechsel Dienstags-Freitags mit dem anschließenden Abendessen nach den Freitagsrunden und in jedem Fall mit dieser besonderen Stimmung, die bei den After Works irgendwie immer da ist.

All diejenigen, die Fans der 9-Loch-After-Work-Turniere sind, freuen sich schon jetzt auf das kommende Jahr. Und nachdem bei den letzten Malen versuchsweise erfolgreich mit Viererflights gestartet wurde, können die Anmeldelisten im kommenden Jahr auch etwas länger ausfallen. Auf eines werden wir aber auch dann noch nicht verzichten können: überquellende Wartelisten.
Dr. Michael Küpper
news white
sekretariat white

Login