News

Herren Masters - Ulf Feldhoff holt sich das grüne Jackett

Manchmal hat man Glück. Das gilt in jedem Fall für das Herren Masters, denn nach dem schlechten Wetter der letzten Wochen bot ein herrlicher Spätsommer- bzw Frühherbsttag beste Bedingungen für das Herren Masters 2017.
Der Platz war immer noch ziemlich gebeutelt von den Regenfällen der Wochen zuvor und machte keinen besonders guten Eindruck. Nun gut, das ist halt der Jahreszeit geschuldet und dafür kann niemand etwas. Da war es jedenfalls eine gute Entscheidung, pick up and clean auf fairway und first cut zu gewähren. Wer mag schon mit Schlammkugeln spielen? Die Profis müssen das ja auch nicht und die sollten es schließlich eigentlich besser können als wir.

Masters2017 Saal

Da könnte sich nun eine Grundsatzdebatte anschließen, was es soll, nach Regelwerk mit Dreckklumpen statt sauberen Bällen über das Fairway laufen zu müssen, aber das lohnt ja doch nicht. Jedenfalls wurde in diesem Fall richtig entschieden und so konnte man eine ordentliche Golfrunde hinter sich bringen. Das Wetter tat ein Übriges, dass man eine Golfrunde quasi zum Saisonabschluss wirklich genießen konnte.

Und, soweit man das beurteilen kann, hatten auch alle Spaß am Golf. Dann wurde es etwas eng. Die „Abendveranstaltung“, sprich Grillbuffet und Siegerehrung, sollte direkt ans Turnier anschließen. Aber, wer von den letzten Flights noch duschen wollte, bevor es zum gemütlichen Teil überging, musste richtig Gas geben und hatte trotzdem keine Chance, wirklich pünktlich zu kommen. Ergebnis: Eine ganze Menge Ungeduschter. Nicht, dass das gestört hätte. So schlimm ist es dann auch wieder nicht.

Masters2017 Grillbuffet

Das Grillbuffet wurde umgehend eröffnet und Würstchen und Fleisch fanden rasenden Absatz.

 

Song Netto Trost2017
Zurück zum Masters. Die Trostrunde wird bekanntlich netto ausgespielt. Und in diesem Jahr konnte sich Kwonyul Song (Yuul) mit 34 Punkten wieder durchsetzen und das grüne Lumpenjackett erobern. Gegenüber dem Vorjahressieger passt er wirklich auch um einiges besser hinein.

Beyer Netto Champions2017

Auch in der Champions-Klasse gibt es einen Nettosieger. In diesem Jahr brachte Jochen Beyer das beste Resultat ins - für eine Veranstaltung geöffnete und damit für die Herren gesperrte - Clubhaus. Mit 39 Nettopunkten schaffte es Dr. Beyer, sich sogar deutlich zu unterspielen.

Sieger2017 Feldhoff01

Und eine zweite Unterspielung gab es. Dr. Ulf Feldhoff konnte 38 Nettopunkte sammeln. Er wurde dann auch zum Träger des Grünen Jacketts und zum Master 2017. Wie kommt denn das? Der Zweite ist Gesamtsieger? Das liegt am Wertungsmodus. Für das Masters gilt, dass das Nettoergebnis doppelt gewertet wird und dann die Bruttopunkte hinzuaddiert werden. Damit soll gewährleistet sein, dass wirklich der an diesem Tag Spielstärkste das Jackett erhält. Und ein Schlag gibt dann auch einmal den Ausschlag. Den nämlich hatte Dr. Jochen Beyer zuviel und damit einen Bruttopunkt zu wenig.

Herzlichen Glückwunsch an den Träger des grünen Jacketts, der sich glücklich über den Gewinn zeigte. „Ich war schon so oft so nah dran, jetzt hat es endlich mal geklappt. Hat lange genug gedauert.“, meinte Ulf Feldhoff in der kurzen Siegeransprache. Jetzt hat er das lebenslange Master-Spielrecht, seinen Namen auf dem Jackett und ein Jahr Mottenkugelgeruch im Haus. Hat sich doch gelohnt.

Ein geselliger Ausklang ist bei den Masters obligatorisch. Und auch wenn die Gruppe diesmal etwas kleiner war als gewohnt, hatten alle Anwesenden einen entspannten und feucht-fröhlichen Abend, bei dem viel gelacht, mäßig getrunken und viel gesprochen wurde. Das Masters ist halt einer der Höhepunkte des Jahres in der Herrentruppe.

Sponsor Boewering 2017

Besonderer Dank gebührt Charly Bühner und Dr. Andreas Böwering, die die Veranstaltung gesponsort haben. Das ist heute auch nicht mehr selbstverständlich.

Sponsor Buehner 2017

Dr. Michael Küpper

© Dr. Michael Küpper/Bochumer GC. Verwendung Bild und Text nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

 

facebook white
news white
sekretariat white

Log in