News

Europameisterschaft der Senioren - 2 Bochumer in der Nationalmannschaft

Die Deutsche Nationalmannschaft hat bei den Europameisterschaften in Schweden einen wirklich guten fünften Platz erkämpft. Glück und Pech lagen dabei eng beieinander.

Zum sportlichen Ergebnis und Verlauf sei hier einfach der DGV mit seiner Pressemitteilung zitiert:

„Die deutschen Herren hatten in der Besetzung Martin Birkholz (Krefelder GC), Karlheinz Noldt (GC Hamburg-Wendlohe), Ekkehart Schieffer (Westfälischer GC Gütersloh), Thomas Krieger (GC Heddesheim Neuzenhof), Ulrich Schulte und Andreas Braatz (beide Bochumer GC) deutlich mehr zu kämpfen, um einen der Top-Acht-Plätze für das Viertelfinale zu erspielen. Die Vize-Europameister des Vorjahres sicherten sich aber Platz sechs und standen im Viertelfinale England gegenüber. In einer engen Partie musste beim Stand von 2:2 die Verlängerung im Match zwischen Noldt und Douglas Cameron über das Weiterkommen entscheiden. Und das Stechen sollte Cameron mit einem Par am ersten Extraloch gewinnen.

EM2017 Mannschaftsbild offiziell
Es blieb also nur noch der Kampf um Platz fünf und den gestalteten die deutschen Herren positiv. Zunächst schlug man Gastgeber Schweden, dank zweier Last-Minute-Siege durch Braatz und Birkholz mit 3:2, im Anschluss ereignete sich eine Duplizität der Ereignisse gegen Norwegen. 1:2 lag das deutsche Team zurück, bis Braatz und Birkholz das Duell noch drehten und den fünften Platz perfekt machten. Kapitän Thomas Hübner war nach fünf spannenden Turniertagen zufrieden: „Wir haben eine unglückliche Niederlage gegen England einstecken müssen, haben uns davon aber nicht beeindrucken lassen und zwei bärenstarke Siege gegen Schweden und Norwegen erzielt.“
Neue Europäische Mannschaftsmeister sind die Senioren aus Irland. Nach einem Stechen über drei Extralöcher setzten sich die Iren gegen Dänemark durch. Im Spiel um Platz drei siegte England mit 3,5:1,5 gegen Schottland.“

EM2017 Schulte

Das soll reichen und sagt ja auch alles. Die Bochumer Golfer interessiert sicher viel mehr, wie unsere Vertreter sich im Nationaldress gefühlt haben. Und hier ist Ex-Clubmeister und National-Rookie Andreas Braatz natürlich der erste Ansprechpartner. Utz Schulte ist ja schon ein Routinier und für ihn ist ein solches Ereignis eigentlich nichts Besonderes mehr.

EM2017 Braatz

Für Andreas Braatz aber war alles neu. Das ging mit dem Paket los, das ihn einige Tage vor der Abreise erreichte. Inhalt: Vom Polohemd über Bälle bis zum Regenschirm. Alles mit dem Bundesadler versehen.

Ball

Da kann man schon mal nervös werden. Und Andreas gibt das auch freimütig zu. „Da geht der Puls schon ganz schön nach oben.“

EM2017 Eröffnung

Das sollte sich dann auch erst einmal nicht mehr legen. Aber Hand aufs Herz – wem ginge das nicht so, wenn bei einer feierlichen Eröffnung die Nationalflagge getragen wird und das nicht im Fernsehen, sondern zu eigenen Ehren. Da ist Gänsehaut vorprogrammiert. „Besonders gut geschlafen habe ich nicht.“, kommentierte Andreas die Vorbereitungstage und den ersten Wettkampftag. „Und die Nervosität habe ich auch erst nach dem zweiten Einzel ablegen können.“

Denn da konnte er seinen schwedischen Kontrahenten besiegen und die deutsche Mannschaft einen wichtigen Schritt nach vorne bringen. Als echt harte Nüsse erwiesen sich die Engländer. „Die Jungs von der Insel sind noch einmal eine ganz andere Liga. Bewundernswert.“ Da zeigt sich auch im Amateurbereich, was alle auf Sky Woche für Woche verfolgen können. Wirklich schade war das schlechte Wetter, der Dauerregen, der ein wenig den Spaß an den Runden beeinträchtigte.

EM2017 Braatz Schulte andere

Aber, so Andreas Braatz, der Platz war gleichwohl die gesamte Zeit über spielbar und in einem Top-Zustand. Da machen ein paar Millionen mehr oder weniger beim Bau wohl doch etwas aus. Das schlechte Wetter kompensierte ganz sicher der Teamgeist der Nationalmannschaft. Hier gibt es nur Lob und das nicht zu knapp. Auch als Rookie war Andreas von Beginn an vollwertiges Team-Mitglied und fühlte sich integriert.

EM2017 Schulte Braatz

Auch wenn es mal nicht so gut lief, und das passiert ja im Golf gerne mal, wurden diejenigen aufgefangen, die mit nicht optimalen Ergebnissen zurückkommen mussten. Die Mannschaft funktionierte als Ganzes und alle möchten genau in dieser Besetzung im kommenden Jahr wieder antreten und das Mannschaftsergebnis noch optimieren.

Aber dazu muss der deutsche Qualifikationsmarathon erst einmal wieder erfolgreich absolviert werden. Da haben wir dann ja sogar drei Mann im Rennen. Denn Christian Schabram schickt sich ebenfalls an, in die Nationalmannschaft aufzurücken. Das grenzt ja dann schon an Clubmeisterschaften. Wir drücken die Daumen, dass alle unsere Aspiranten im nächsten Herbst ein Paket mit Objekten erhalten, die allesamt einen Bundesadler tragen.

Dr. Michael Küpper

© Dr. Michael Küpper/Bochumer GC. Verwendung Bild und Text nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

facebook white
news white
sekretariat white

Log in