News

Bo mit Freunden 2017

Golfer haben ihren eigenen Kalender, den Wettspielkalender. Das gilt für so ziemlich alle Aktiven. Die Bochumer Golfer aber wissen anhand der Turniere außerdem immer, ob sie sich in einem geraden oder ungeraden Jahr befinden. Was andere sich mühsam anhand unwichtiger Ereignisse wie Fußballweltmeisterschaften oder Olympischen Spielen zusammenreimen müssen, erschließt sich dem Bochumer Golfer beim ersten Blick auf den Wettspielkalender sofort. Bo & Friends findet wie das Vorstandsturnier in ungeraden Jahren statt.

Bo mit Freunden 2017 Terrasse intextAlso hieß es 2017 wieder, sich golfende Freunde aus anderen Clubs zu suchen und gemeinsam auf Punktejagd im Scramble zu gehen. Diesmal war es am 18. Juni soweit und 34 Paarungen und damit 34 Gäste – logisch - konnten um 11:00 Uhr bei Kanonenstart und bestem Hochsommerwetter abschlagen. Schlappe 5 Stunden und 40 Minuten später waren alle Flights wieder im Clubhaus und konnten einen ersten Austausch über die absolvierten Runden vornehmen.

Für einen Unbeteiligten war das ein ganz amüsantes Erlebnis, denn die meisten Flights konnten auf sehr gute Ergebnisse verweisen und blickten etwas verschämt, weil mit dem referierten eigenen Ergebnis ein Platz auf dem Treppchen ja beinahe unvermeidlich war. Allerdings blickten die Berichterstatter dabei zu einem gleichermaßen beschämt schauenden Gegenüber, was bereits auf die Crux des Ganzen hinweist.

Wir können also Meldungen über erstklassige Wetter- und Platzbedingungen überspringen und uns gleich märchenhaften Ergebnissen zuwenden. Denn, was Angela Moshage und Wolfgang Koch dann bei der Siegerehrung nach dem Essen verkünden durften, war schon sehr außergewöhnlich und kommt auch beim Scramble nur höchst selten vor.
Eines sei vorweg schon gesagt: Ohne eine Unterspielung des gemeinsamen Handicaps ging am Sonntag gar nichts. Und damit ist keineswegs gemeint, dass man damit nicht in die Preise kam. Nein, in Handicapklasse B brachten die Letztplatzierten 38 Nettopunkte ins Clubhaus, in Klasse A sogar 41. Damit erhält man schon eine gewisse Vorstellung, was in den oberen Gefilden der Ranglisten los war.

BomF2017 NettoB 3 intextBomF2017 NettoB 2 intextBomF2017 NettoB 1 intext

Mit 51 Nettopunkten, die ja normalerweise nicht nur preisverdächtig sind, sondern Ansprüche auf Platz eins rechtfertigen, wurden Sabine Osthoff und Dr. Oliver Thoma (GC Castrop-Rauxel) gerade einmal Sechste. In die Preise, die ja schon traditionell aus Karten für das Zeltfestival bestehen, kam man erst mit gespielten 54 Nettopunkten. Silke Weißguth und Dirk Vohwinkel (GC Herford) konnten sich mit diesem Ergebnis über zwei Karten freuen. Jana Nadine Schulz (GC Castrop-Rauxel) und Dr. Karl-Heinz Osthoff belegten mit 55 Netto- und 32 Bruttopunkten den zweiten Rang. Und erst mit 57 Netto- und 35 Bruttopunkten konnte man den Klassensieg verbuchen. Michael Swierczyk und Norbert Gesper (GC Kemnader See) gelang dieses Kunststück.

BomF2017 NettoA 3 intextBomF2017 NettoA 2 intextBomF2017 NettoA 1 intext

In Klasse A ging es in dieser Form fröhlich weiter. 48 Nettopunkte bescherten Dr. Jochen Billecke und Andreas Hamacher (GC Burg Zievel) den dritten Platz. Mit 49 Netto- und 31 Bruttopunkten landeten Dr. Andreas Böwering und Matthias Tegethoff (GC Castrop Rauxel) auf Rang zwei. Im Stechen unterlagen sie Kwonyul Song und Yong-Kun Yun (GC Felderbach-Sprockhövel), die mit ebenfalls 49 Netto-, aber 38 Bruttopunkten die Klasse A für sich entscheiden konnten.

Das machte natürlich neugierig auf die Bruttowertung. Eine PAR-Runde reichte hier gerade für den (nicht prämierten) dritten Rang (Wolfgang Koch und Susanne Kurumlu - Gelsenkirchener GC) und auch mit 2 unter PAR wurde man „nur“ Zweiter (Kwonyul Song mit Yong-Kun Yun).
BomF2017 Bruttosiege intextr
Strahlende Bruttosieger mit einer Runde 5 unter PAR waren Tuncay Kurumlu vom Gelsenkirchener GC mit seiner Partnerin Gabriele Koch, die eine freudige und beschwingte Bruttorede hielt. Kompliment und herzlichen Glückwunsch.
BomF2017 Bruttorede intext
Nachzutragen bleiben noch die Sonderwertungen, die mit einer Ausnahme an Gäste gingen: Dr. Ingrid Hiddessen (GC Widukind-Land) sicherte sich bei den Damen den Nearest to the Pin, den längsten Drive der Damen schlug Jana Nadine Schulz vom GC Catrop-Rauxel.
Bei den Herren legte Andreas Hamacher vom GC Burg Zievel den Ball am nächsten an die Fahne von Grün 9, während sich Jürgen Meier den Preis für den Longest Drive an Bahn 13 sicherte. Für viele sicher irritierend, für Jürgen Meier ganz normal: Er erzielte den Longest Drive mit einem Eisen 5!

Bo mit Freunden war auch 2017 eine höchst gelungene Veranstaltung, begünstigt von herrlichem Sommerwetter und mit tollen golferischen Leistungen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Im kommenden, geraden Jahr lockt dann wieder das Scheunenfest. Aber 2019 gibt es die Neuauflage mit der spannenden Frage, ob die Ergebnisse dieses Jahres überhaupt wiederholt oder gar übertroffen werden können.

Dr. Michael Küpper

facebook white
news white
sekretariat white

Log in